Gesetzestexte online Logo
Auch heute wünschen wir Ihnen wieder Die Gesetzestexte online sind noch im Testbetrieb. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass einzelne Texte fehlerhaft oder nicht auf dem neuesten Stand sein könnten. Wie immer freuen wir uns dennoch über jede
Wenn Ihnen unsere Seiten gefallen - empfehlen Sie uns doch weiter an Ihre Freunde!
Haupt-Übersicht alle Gesetze | Nur Index-dies-Gesetz | In Gesetzestexten suchen
ICA Sites »   Übersicht :: WeltChronik :: SkateGuide :: Jigsaw Puzzles
 Hier sind Sie jetzt:
 ICA
 » gesetze.2me.net
 »» Gesetzestexte
 »» Einzelgesetz
Ihre an uns
Empfiehl uns weiter
ICA-D | Impressum


Werbung

Suchfunktionen ::: nach oben ::: nach ganz oben

Vermögensteuerrichtlinien (VStR) » Einführung » A. Vermögensbewertung » III. Sonstiges Vermögen, Gesamtvermögen und Inlandsvermögen » 92. Nicht zum Gesamtvermögen gehörende Wirtschaftsgüter




(1) Wirtschaftsgüter, die nach den Vorschriften des
Vermögensteuergesetzes oder anderer Gesetze von der Vermögensteuer
befreit sind, gehören nicht zum Gesamtvermögen. Darunter fallen
insbesondere:
1. Vermögensgegenstände, die nach § 1 Abs. 3 VStG außer Ansatz bleiben. Die Befreiung gilt für alle Vermögensgegenstände, die auf das Währungsgebiet der Mark der DDR entfallen, also z.B. auch für Guthaben bei Geldinstituten in der DDR und Berlin (Ost); sie gilt im übrigen auch für Nutzungsrechte an solchen Gegenständen;
2. Vermögensgegenstände im Ausland, deren Befreiung sich aus einem Doppelbesteuerungsabkommen ergibt.

(2) Schulden und Lasten, die mit steuerfreien Wirtschaftsgütern
in wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, können beim
Gesamtvermögen nicht abgezogen werden. Sie sind auch dann nicht
abzugsfähig, wenn sie höher sind als der Wert dieser
Wirtschaftsgüter (RFH-Urteil vom 3.6.1943, RStBl S. 567).
Schulden, die mit teilbefreiten Wirtschaftsgütern in
wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, können nur insoweit
abgezogen werden, als sie auf den steuerpflichtigen Anteil
entfallen (BFH-Urteil vom 14.11.1969, BStBl 1970 II S. 397).
Schulden, die mit den nach § 115 BewG steuerbegünstigten
Wirtschaftsgütern in wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, sind in
vollem Umfang abzugsfähig (§ 118 Abs. 2 letzter Satz BewG). Wegen
der Frage, ob Schulden und Lasten abzugsfähig sind, die mit den in
Absatz 1 genannten Wirtschaftsgütern in wirtschaftlichem
Zusammenhang stehen, vgl. die Anweisungen in Abschnitt 26 Abs. 1,
die hier entsprechend gelten.

(3) Als steuerfrei gelten nur Wirtschaftsgüter, die durch eine
besondere gesetzliche Vorschrift von der Besteuerung ausdrücklich
ausgenommen sind. Wirtschaftsgüter, für die nur eine Bewertung
mit null DM vorgesehen ist, fallen dagegen unter das der Steuer
unterliegende Vermögen; Schulden und Lasten, die damit in
wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, können bei der Ermittlung
des Gesamtvermögens abgezogen werden, wenn mit einer
Inanspruchnahme zu rechnen ist.

(4) Zu dem Vermögen, das der Besteuerung unterliegt, gehören
auch die unter § 110 Abs. 1 BewG fallenden Wirtschaftsgüter.
Schulden und Lasten, die mit diesen Wirtschaftsgütern in
wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, können deshalb auch dann
abgezogen werden, wenn diese Wirtschaftsgüter infolge der
Freibeträge oder Freigrenzen nach § 110 BewG nicht angesetzt
werden.

«-- rückwärts blättern | Index wählen | vorwärts blättern --»



© 2002 ff by ICA-D, D-76751 Jockgrim, Germany
Verantwortlich im Sinne des Presse- und Multimedia-Rechts: Dipl.-Ing. Rainer Detering, Waidweg 18, 76189 Karlsruhe