Gesetzestexte online Logo
Auch heute wünschen wir Ihnen wieder Die Gesetzestexte online sind noch im Testbetrieb. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass einzelne Texte fehlerhaft oder nicht auf dem neuesten Stand sein könnten. Wie immer freuen wir uns dennoch über jede
Wenn Ihnen unsere Seiten gefallen - empfehlen Sie uns doch weiter an Ihre Freunde!
Haupt-Übersicht alle Gesetze | Nur Index-dies-Gesetz | In Gesetzestexten suchen
ICA Sites »   Übersicht :: WeltChronik :: SkateGuide :: Jigsaw Puzzles
 Hier sind Sie jetzt:
 ICA
 » gesetze.2me.net
 »» Gesetzestexte
 »» Einzelgesetz
Ihre an uns
Empfiehl uns weiter
ICA-D | Impressum


Werbung

Suchfunktionen ::: nach oben ::: nach ganz oben

Vermögensteuerrichtlinien (VStR) » Einführung » A. Vermögensbewertung » III. Sonstiges Vermögen, Gesamtvermögen und Inlandsvermögen » 84. Ermittlung des gemeinen Werts für Anteile an Kapitalgesellschaften mit ungleichen Rechten




(1) Die Beteiligung der Gesellschafter am Vermögen und Gewinn
der Gesellschaft richtet sich in der Regel nach dem Verhältnis
ihrer Anteile am Stammkapital (§ 29 Abs. 3 und § 72 GmbHG). In
diesem Fall sind alle Anteile mit gleichen Rechten ausgestattet.
Die Gesellschafter können jedoch im Gesellschaftsvertrag eine
davon abweichende Vereinbarung getroffen haben. Sind danach die
Anteile hinsichtlich der Beteiligung am Liquidationserlös oder
hinsichtlich der Gewinnausschüttung mit ungleichen Rechten
ausgestattet, so ist dies bei der Ermittlung des gemeinen Werts zu
berücksichtigen.
Beispiel:
Eine GmbH hat ein Stammkapital von 60.000 DM, ein Vermögen (nach Abzug von 15 v.H., vgl. Abschnitt 77 Abs. 5) von 180.000 DM und einen verbleibenden Durchschnittsertrag von 20.000 DM. Die Gesellschafter A und B sind je zur Hälfte am Vermögen der Gesellschaft beteiligt. Nach dem Gesellschaftsvertrag entfallen jedoch vom Gewinn 75 v.H. auf A und 25 v.H. auf B. Es ergibt sich folgende Berechnung:
V = 180.000 DM
---------- = 300 v.H.
60.000 DM
Die weiteren Berechnungen sind für die Anteile des A und die Anteile des B (jeweils im Nennwert von 30.000 DM) getrennt durchzuführen.
Für die Anteile des A ergibt sich:
E = 15.000 DM
--------- = 50 v.H.
30.000 DM
G = 70x (300 v.H.+5 x 50 v.H.)= 70x 550 v.H. = 385 v.H.
--- ---
100 100
Für die Anteile des B ergibt sich:
E = 5.000 DM
--------- = 16,67 v.H.
30.000 DM
G = 70
--- x (300 v.H.+5 x 16,67 v.H.)=
100
70x 383,35 v.H. = 268,35 v.H.
---
100
abgerundet 268 v.H.

(2) Wenn nach dem Gesellschaftsvertrag für die einzelnen
Anteile eine unterschiedliche Beteiligung am Liquidationserlös
vereinbart ist, muß auch die Berechnung des Vermögenswerts jeweils
getrennt für die verschiedenen ausgestatteten Anteile erfolgen.
Die Berechnungen in dem Beispiel gelten entsprechend auch für die
Ermittlung des Vermögenswerts.

«-- rückwärts blättern | Index wählen | vorwärts blättern --»



© 2002 ff by ICA-D, D-76751 Jockgrim, Germany
Verantwortlich im Sinne des Presse- und Multimedia-Rechts: Dipl.-Ing. Rainer Detering, Waidweg 18, 76189 Karlsruhe