Gesetzestexte online Logo
Auch heute wünschen wir Ihnen wieder Die Gesetzestexte online sind noch im Testbetrieb. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass einzelne Texte fehlerhaft oder nicht auf dem neuesten Stand sein könnten. Wie immer freuen wir uns dennoch über jede
Wenn Ihnen unsere Seiten gefallen - empfehlen Sie uns doch weiter an Ihre Freunde!
Haupt-Übersicht alle Gesetze | Nur Index-dies-Gesetz | In Gesetzestexten suchen
ICA Sites »   Übersicht :: WeltChronik :: SkateGuide :: Jigsaw Puzzles
 Hier sind Sie jetzt:
 ICA
 » gesetze.2me.net
 »» Gesetzestexte
 »» Einzelgesetz
Ihre an uns
Empfiehl uns weiter
ICA-D | Impressum


Werbung

Suchfunktionen ::: nach oben ::: nach ganz oben

Vermögensteuerrichtlinien (VStR) » Einführung » A. Vermögensbewertung » III. Sonstiges Vermögen, Gesamtvermögen und Inlandsvermögen » 65. Noch nicht fällige Ansprüche aus Lebens-, Kapital- und Rentenversicherungen




(1) Bei der Bewertung noch nicht fälliger Ansprüche aus
Lebens-, Kapital- und Rentenversicherungen bleiben nach § 12
Abs. 4 BewG die in Reichsmark eingezahlten Prämien und
Kapitalbeiträge außer Betracht. Die im Saarland vor dem
Eingliederungstag (6. Juli 1959) in Franken eingezahlten Prämien
und Kapitalbeiträge werden im Verhältnis 100 Franken = 1 DM
umgerechnet.

(2) Ist der Rückkaufswert der noch nicht fälligen Ansprüche
niedriger als der sich nach Absatz 1 ergebende Wert, so ist dieser
maßgebend, wenn er von dem Steuerpflichtigen nachgewiesen wird
(§ 12 Abs. 4 BewG). Wird im Falle vorzeitiger Aufhebung des
Versicherungsvertrags von dem Versichungsunternehmen nachweislich
nicht erstattet, so beträgt der Rückkaufswert Null DM. Der
Versicherungsanspruch bleibt deshalb außer Ansatz.

(3) Wird der Wert der noch nicht fälligen Ansprüche aus
Lebens-, Kapital- oder Rentenversicherungen nach § 12 Abs. 4
Satz 1 BewG mit zwei Dritteln der eingezahlten Prämien ermittelt,
so sind ausgezahlte oder mit den Prämien verrechnete
Gewinnanteile, z.B. Überschußanteile, Versicherungsdividenden,
Beitragsrückerstattungen, von den Prämien zu kürzen. Dagegen sind
gutgeschriebene Gewinnanteile u. dgl. von den eingezahlten Prämien
nicht abzuziehen. In diesen Fällen sind die vollen Prämien
zugrunde zu legen; die gutgeschriebenen Gewinnanteile sind nicht
besonders anzusetzen. Zinsen für Policedarlehen gehören nicht zu
den Prämien im Sinne von § 12 Abs. 4 BewG.

(4) Werden die noch nicht fälligen Ansprüche aus Lebens-,
Kapital- oder Rentenversicherungen nach § 12 Abs. 4 Satz 2 BewG
mit dem Rückkaufswert bewertet, so sind gutgeschriebene
Gewinnanteile u. dgl., falls sie im Rückkaufswert enthalten sind,
nicht besonders anzusetzen. Sind sie dagegen nicht im
Rückkaufswert berücksichtigt, so sind sie als Kapitalforderungen
im Sinne von § 110 Abs. 1 Nr. 1 BewG, die bis zum Eintritt des
Versicherungsfalles befristet sind, besonders anzusetzen.

(5) Zu den in § 110 Abs. 1 Nr. 6 Buchstaben a und b BewG
genannten Rentenversicherungen gehört auch eine
Rentenversicherung, die in eine Kapitalversicherung umgewandelt
werden kann, bei der an Stelle der Rente die Auszahlung einer
Kapitalabfindung beantragt werden kann oder für die unter
bestimmten Voraussetzungen eine Prämienrückgewähr vorgesehen ist.
Nicht hierher gehört dagegen eine kombinierte Lebens- und
Rentenversicherung, z.B. eine Lebensversicherung mit Rente im
Invaliditätsfall. Berechtigter im Sinne des § 110 Abs. 1 Nr. 6
Buchstabe b BewG ist in der Regel der Versicherungsnehmer. Es
kann aber auch eine andere Person sein. Das Alter von 60 Jahren
ist das früheste Alter, auf das der Versicherungsfall abgestellt
sein darf.

(6) Noch nicht fällige Ansprüche aus Lebens-, Kapital- und
Rentenversicherungen, die nicht unter § 110 Abs. 1 Nr. 6
Buchstaben a und b BewG fallen, gehören nur insoweit zum sonstigen
Vermögen, als ihr Wert insgesamt 10.000 DM übersteigt. Werden
mehrere Steuerpflichtige zusammen veranlagt, so ist der Betrag von
10.000 DM entsprechend zu vervielfachen (§ 110 Abs. 3 BewG).

(7) Bei der vermögensteuerlichen Behandlung von Ansprüchen aus
Direktversicherungen ist nach den gleichlautenden Erlassen der
obersten Finanzbehörden der Länder vom 10.3.1976 (BStBl I S. 135)
zu verfahren.

(8) Die Vergünstigungen in § 110 Abs. 1 Nr. 6 BewG gelten für
Versicherungen bei ausländischen Versicherungsunternehmen nur
dann, wenn dem ausländischen Versicherungsunternehmen die
Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb im Inland erteilt ist. Die dafür
in Betracht kommenden Versicherungsunternehmen ergeben sich aus
der Anlage 5 der EStR.

(9) Die Absätze 1 bis 8 gelten auch für fondsgebundene
Lebensversicherungen.

«-- rückwärts blättern | Index wählen | vorwärts blättern --»



© 2002 ff by ICA-D, D-76751 Jockgrim, Germany
Verantwortlich im Sinne des Presse- und Multimedia-Rechts: Dipl.-Ing. Rainer Detering, Waidweg 18, 76189 Karlsruhe